Zürich ZH - Streifenwagenpatrouille angegriffenPolizeifahrzeug Symbolbild

Am frühen Samstagmorgen, 25. Mai 2024, griffen im Kreis 4 Unbekannte die Besatzung eines Streifenwagens an. Eine Person wurde festgenommen.

Im Rahmen einer Patrouillenfahrt durch den Kreis 4 kam es kurz nach 2 Uhr zu einem Vorfall mit einem Streifenwagen der Stadtpolizei Zürich. Auf der Hohlstrasse kurz vor der Verzweigung Kernstrasse standen zwei weibliche Personen auf der Fahrbahn und blockierten die Weiterfahrt des Polizeifahrzeugs. Unmittelbar schlugen die beiden Frauen mit Schlägen und Tritten auf das Fahrzeug ein. Daraufhin entschlossen sich die Polizisten, die beiden Frauen zu kontrollieren. Beim Kontrollieren der zwei Frauen wurde ein Polizist beim Aussteigen von mehreren dutzenden Personen bedrängt. Eine weitere Personengruppe bedrängte zusammen mit diesen Personen die Polizisten und hinderten sie am Einsteigen ins Polizeifahrzeug. Eine männliche Person aus der Gruppe trat unmittelbar an einen Polizisten heran und bedrängte diesen. Aufgrund der grossen Gewaltbereitschaft musste der Polizist Reizstoff gegen die Menge einsetzen, worauf diese begannen, Gegenstände gegen die Polizisten und das Polizeifahrzeug zu werfen und dieses mit Schlägen und Tritten traktierten. Dabei wurde einer der Polizisten leicht am Kopf verletzt und der Streifenwagen beschädigt. Den Polizisten gelang es, die Gruppierungen zurückdrängen, daraufhin haben sie Verstärkung angefordert. Durch weitere Polizeipatrouillen konnte eine mutmassliche Täterin verhaftet werden. Beim Versuch der Gruppierung, die Verhaftung verhindern, musste eine zweite Person wegen Hinderung einer Amtshandlung verzeigt werden.

 

Werbung
Zürich ZH - Streifenwagenpatrouille angegriffen